Auto - Werkstätten

Wir arbeiten erfolgreich für Hersteller – unabhängige Werkstätten und ihre Kunden. Bauartbedingter Mangel? Der Hersteller muss zahlen!

PKW – Handel

Wehren Sie mit uns unberechtigte Dieselskandal – und Gewährleistungs - Forderungen ab.

Sonderseite: Der Öltod-Bulli von VW

Bullis der Marke Volkswagen mit Diesel-Motor fallen aktuell vermehrt durch stark erhöhten Ölverbrauch auf. Ursache ist ein Konstruktionsfehler des AGR – Kühlers (Abgasrückführung). Die Kanzlei Fuest setzte am 1. September 2021 erstmalig eine Kostenbeteiligung der VW AG durch, obwohl der Bulli unseres Mandanten fünf Jahre über der Garantie liegt. Der Hersteller VW AG bezahlt die Ölverbrauchsmessung und den Motortausch für unseren Mandanten zu 80%. Die Kostenerstattung für den Motortausch fordern wir bei diesem Modell auch nachträglich für unsere Klienten! Sprechen Sie uns an, falls Sie in den letzten vier Jahren einen Motortausch bezahlen mussten oder falls Ihr Fahrzeug durch erhöhten Ölverbrauch auffällt.

Betroffene Fahrzeuge: Volkswagen T5 2.0 TDI Bullis (Multivan, Caravelle, California und Transporter) mit 179 PS Biturbo–Motor mit Baujahr 2009 bis 2017, Kennbuchstaben CFCA

Kostenbeteiligung der VW AG bei Motortausch auch nachträglich möglich!

Wir vertreten geschädigte Bulli – Kunden gegen die VW AG mit und ohne Rechtsschutz – Versicherung.

Technischer Hintergrund

„10%“ (Eigenangabe der VW AG) der ausgelieferten VW T 5 Bullis mit 2.0 TDI 132 KW Biturbo – Motor leiden an einem Konstruktionsfehler. Betroffen sind 2.0 TDI Biturbo – Bullis, deren Motor den Kennbuchstaben CFCA hat. VW hat diesen Motor in den Baujahren 2009 – 2015 über 140.000 mal in Verkehr gebraucht. Die CFCA - Motoren wurden insbesondere in den Bulli - Ausführungen Multivan, California, Caravelle, Transporter sowie Rockton eingesetzt.

Bei den betroffenen T 5 fällt zunächst ein erhöhter Ölverbrauch auf. Etwa ab einer Laufleistung von 70.000 KM steigt der Ölverbrauch über 0,5 Liter / 1.000 KM. Bei normaler Nutzung des Bullis verschlechtert sich der Ölverbrauch dann weiter auf bis zu 2 Liter / 1.000 KM. Wer nicht ständig Motoröl nachkippt oder den Motor austauschen lässt, ist bei Fahrleistungen von nur 100.000 – 140.000 KM von einem Zylinderriss bedroht. Die Risse der Zylinder oder der Kolbenringe treten häufig während der Fahrt auf. Die geschockten Fahrer finden sich oft in einer sehr gefährlichen Verkehrs - Situationen wieder. Die Kanzlei Fuest empfiehlt daher zunächst, bei Auftreten des erhöhten Ölverbrauches zeitnah eine VW – unabhängige Werkstatt aufzusuchen. So gut wie allen Werkstätten ist das Problem der VW T 5 2.0 Biturbo – Motoren mit 132 KW bekannt. Wenn der KfZ – Meister von VW unabhängig ist, wird er Sie transparent aufklären und Ihnen die in der Auto - Fachpresse seit 2019 bekannte Vorgeschichte dieser Motoren erläutern.

Die Ursache der inneren Schädigung des Motors ist ein Konstruktionsfehler des AGR – Kühlers, der ein Teil der Abgasrückführung ist. Die VW AG setzte von 2009 bis zur 48. KW des Jahres 2015 AGR – Kühler in den CFCA – Motoren ein, die dem Normalbetrieb der Bullis auf lange Zeit nicht gewachsen sind. Die AGR – Kühler enthalten Lamellen aus einer Aluminium – Legierung, die nicht korrosionsfest und nicht ausreichend hitzebeständig ist. Der heiße Verbrennerstrom flämmt Partikel von diesen Lamellen ab. Das Verbrennungsprodukt sind Aluminum – Trioxid – Minerale. Aluminium – Trioxid in dieser Form wird auch als Aluminium - Korund bezeichnet. Mineralisches Korund ist so hart, dass es als industrielles Schleifmaterial gegen Metallflächen eingesetzt wird. Die Schleifpartikel setzen sich an den Kolbenringen fest und schädigen die Zylinderwände abrasiv. Dadurch kommt es letztlich zum Riss der Zylinder. Die Fotos zeigen den ausgebauten CFCA – Motor eines unserer Mandanten. Bei ihm trat der Motorschaden auf der Autobahn auf. Der Bulli war sofort bewegungsunfähig und musste vom ADAC abgeschleppt werden.

VW und die Rechtslage

Vorgerichtlich leugnet die VW AG, dass es ein Serienproblem mit den AGR – Kühlern beim Biturbo gibt. Erst vor Gericht räumt VW ein, dass „10%“ der CFCA – Motoren, die VW in Hannover von 2009 – 2015 gebaut hat, das Problem mit dem AGR Kühler haben. Die Kanzlei Fuest geht davon aus, dass alle 140.000 CFCA – Motoren das Problem haben, die mit den ersten drei Generationen des AGR – Kühlers ausgerüstet wurden. Erst die vierte Version des AGR – Kühlers mit der Kennung „D“ scheint eine ausreichend gute Qualität zu haben. VW hat die vierte Generation der Kühler erst ab der 48. KW des Jahres 2015 verbaut. Deshalb gehen wir davon aus, dass die 140.000 Bullis, die davor ausgeliefert wurden, früher oder später mit Problemen der Zylinderlaufbahn auffällig werden. VW behauptet, dass das Problem nur bei einer „besonderen Fahrweise“ oder „besonderen Nutzungsbedingungen“ auftrete und versucht so, die Verantwortung den eigenen Kunden zuzuschieben. Unsere Mandanten mit T 5 – Bulli haben den Wagen normal genutzt. Trotzdem hat sich der Motor bei Laufleistungen von weniger als 150.000 KM bereits selbst zerstört oder die Zylinder sind so stark vorgeschädigt, dass ein sicheres Fahren nicht mehr möglich ist.

In der Zwischenzeit erreichten uns fast täglich neue Anfragen von Kunden mit schadhaften T 5 2.0 TDI – Biturbo - Motoren. Auch T 6 – Bullis in der 199 PS – Ausführung werden uns als problematisch geschildert. Die Kanzlei Fuest entwickelt sich wegen der zahlreichen Öltod – Fälle zu einer der führenden Kanzleien im Bereich bauartbedingte Mängel / Hersteller – Haftung.

Die Kanzlei Fuest erzielte am 1. September 2021 erstmalig eine vergleichsweise Regelung mit der VW AG, obwohl der Biturbo - Bulli unseres Mandanten fünf Jahre über der Garantie liegt. Der Hersteller VW AG erklärte sich dazu bereit, 80% der Reparaturkosten zu übernehmen, falls eine Voruntersuchung des Bullis bestätigt dass der AGR – Kühler die Ursache der bereits eingetretenen Schädigung ist.

Sprechen Sie uns an, falls Ihr T 5 Bulli bereits liegen geblieben ist. Sprechen Sie uns auch an, wenn Sie bereits den erhöhten Ölverbrauch haben. Wenden Sie sich auch an uns, wenn Sie bereits teure Motor Reparaturen in Ihrem VW T 5 2.0 TDI bezahlen mussten.

Was Sie tun können

In der Zwischenzeit erreichten uns fast täglich neue Anfragen von Kunden mit schadhaften T 5 2.0 TDI – Biturbo - Motoren. Auch T 6 – Bullis in der 199 PS – Ausführung werden uns als problematisch geschildert. Die Kanzlei Fuest entwickelt sich wegen der zahlreichen Öltod – Fälle zu einer der führenden Kanzleien im Bereich bauartbedingte Mängel / Hersteller – Haftung.

Die Kanzlei Fuest erzielte am 1. September 2021 erstmalig eine vergleichsweise Regelung mit der VW AG, obwohl der Biturbo - Bulli unseres Mandanten fünf Jahre über der Garantie liegt. Der Hersteller VW AG erklärte sich dazu bereit, 80% der Reparaturkosten zu übernehmen, falls eine Voruntersuchung des Bullis bestätigt dass der AGR – Kühler die Ursache der bereits eingetretenen Schädigung ist.

Sprechen Sie uns an, falls Ihr T 5 Bulli bereits liegen geblieben ist. Sprechen Sie uns auch an, wenn Sie bereits den erhöhten Ölverbrauch haben. Wenden Sie sich auch an uns, wenn Sie bereits teure Motor Reparaturen in Ihrem VW T 5 2.0 TDI bezahlen mussten.

Wir raten davon ab, eine teure Ölverbrauchsmessung durch eine VW – Werkstatt durchführen zu lassen. Beauftragen Sie lieber eine VW – unabhängige Werkstatt. Die Messung ist dort meistens günstiger. Unserer Kanzlei liegen zudem über 40 Kostenvoranschläge für den Motortausch eines CFCA – Bullis vor. Die Kostenvoranschläge der VW – Werkstätten sind im Durchschnitt 30% teurer als die Rechnungen der unabhängigen Werkstätten. Es gibt zudem in jeder Region VW – unabhängige KfZ – Meisterbetriebe, die auf das Thema Motortausch für T 5 Bullis spezialisiert sind. Zudem bewahren die unabhängigen Werkstätten den Ölfilter auf. Wenn Sie Ihren Bulli mit dem schadhaften AGR – Kühler längere Zeit gefahren sind, setzen sich dort auch die Korund – Kristalle ab sowie die abgeschliffenen Metallspäne aus ihren Zylindern. Unabhängige Labore untersuchen diese Ölfilter und bescheinigen ggf., dass der AGR – Kühler die Ursache der Probleme ist. Die Mitarbeiter der unabhängigen Werkstätten können zudem als Zeugen objektiv aussagen, wie Ihr Motor aussah als sie den Bulli untersucht haben und was ihrer Einschätzung nach die Ursache des Motorschadens ist.

VW muss in Fällen mit 2.0 TDI CFCA – Motor die Reparaturkosten zu 100% tragen. Wenn Ihre Anfrage auf Kostenübernahme durch VW in der VW – Werkstatt abgewiesen wurde oder VW nur 50% oder weniger angeboten hat, wenden Sie sich gerne an unsere Kanzlei. Auch wenn die Beteiligung dann wieder herunter gerechnet wird, weil VW sich nur an den „Materialkosten“ beteiligen möchte, sprechen Sie und gerne an. Über 50 VW T 5 2.0 TDI – Kunden haben uns seit 2021 beauftragt, den Schadensersatz von der VW AG in voller Höhe zu fordern. Sie haben einen Anspruch gegen VW auf die Erstattung des merkantilen Minderwertes, den Ihr Bulli schon hatte als sie ihn arglos gekauft haben. Der merkantile Minderwert liegt oft deutlich über den Reparaturkosten.

Wir vertreten geschädigte Bulli – Kunden gegen die VW AG mit und ohne Rechtsschutz – Versicherung.

Wir reichen für unsere Mandanten vor Gericht Meldungen von VW – Kunden mit CFCA – Bullis zu den Akten, die belegen, dass der Vorstand der VW AG bereits im Januar 2013 über das Problem informiert wurde. Wir gehen deshalb davon aus, dass VW spätestens ab dem Baujahr 2013 mit Eventualvorsatz handelte. Ein PKW – Hersteller, der 10% einer Motorenserie als schadhaft erkannt hat, darf diese Motoren nicht ohne Warnhinweis unverändert weiter bauen und ausliefern.

Als vorsätzliche Schädigung der CFCA – Kunden stufen wir auch die Werbung ein, mit der die VW AG nach wie vor die 2.0 TDI Biturbo – Motoren der Baujahre 2009 – 2015 bewirbt. VW gibt u.a. an, dass diese Motoren besonders „effizient“ seien, eine „Hightech – Offensive“ darstellen und sich durch eine besondere „Wirtschaftlichkeit“ auszeichnen. Viele CFCA – Gebrauchtwagen – Käufer/innen haben sich auf diese Zusicherungen der VW AG verlassen. Melden Sie sich daher auch bei uns, wenn Ihr Bulli ein älteres Baujahr als 2013 hat. Für den Schadensersatzanspruch gegen die VW AG ist es ausreichend, wenn sie sich auf Aussagen von VW verlassen haben, die Wolfsburg zu diesem Zeitpunkt bereits als irreführende Werbung erkannt hatte.

Wir werden weiter berichten, wie die Gerichte das Inverkehrbringen dieser Biturbo - Motoren, die irreführende Werbung sowie die Weigerung der VW AG, einen Rückruf durchzuführen, einstufen. VW wird nicht zum ersten Mal als Betreiber eines sittenwidrigen Geschäftsmodells mit Diesel – Motoren auffällig. Die Gefahren und der Schaden, den die CFCA – Motoren verursachen, liegen aber deutlich höher als im Dieselskandal. Dort konnte durch ein Software – Update zumindest die Zulassungsfähigkeit der Diesel wieder hergestellt werden. Bei der CFCA – Biturbo – Baureihe werden die Motoren völlig zerstört, noch bevor die Motoren die Hälfte der erwartbaren Lebensdauer erreichen. Die Reparaturkosten liegen zwischen 10.000,00 – 20.000,00 Euro. Zudem geraten die Fahrer/innen in gefährliche Situationen, wenn während der Fahrt der CFCA - Motor reißt.

Haben Sie Fragen? Ich bin gerne für Sie da!

Nutzen Sie meine Erfahrung als Rechtsanwalt sowie als Unternehmensberater. Ich analysiere Ihren Unternehmensfuhrpark (Rückforderungspotenzial Dieselskandal-Fahrzeugen) und berate bei Falschberatung durch Banken und Vermögensberater, Vorfälligkeitsentschädigung, Verbraucherdarlehen, Lebensversicherung, Rentenversicherung, fehlgeschlagene Investments in Immobilien, Gold, Wind- und Solarparks, Wald, Kryptowährungen, betriebliche Altersvorsorge.